Laphroaig 27 yo. Limited Edition - Altstadt-Ulm
107374
post-template-default,single,single-post,postid-107374,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Laphroaig 27 yo. Limited Edition

Ich starte heute mit meinen ersten Tasting Notes, was mich dazu qualifiziert? – Eigentlich nichts!

Ich trinke nur einfach sehr gerne, sehr guten Whisky. Und die Suche nach „dem“ Whisky, die kennen wir ja alle. Das Thema beschäftigt mich seit über 10 Jahren und ich habe nun auch schon einiges getrunken. Mittlerweile ist es sogar zu meinem Beruf geworden und bin unter Whisky Leaks Ulm, als Händler in Ulm tätig. Es ist einfach eine meiner Zwei großen Leidenschaften neben der Fotografie.

Und durch den immer größeren Zeitaufwand, ein Glas zu verköstigen, habe ich mir gedacht, dann kann ich auch meine Gedanken einfach mal in Worte fassen. Gut, dass dieses Unterfangen nicht allzu leicht ist, ist mir durchaus bewusst, sonst hätte ich schon viele vorher gemacht. Aber irgendwann muss ja man einfach mal anfangen und mir kam der Laphroaig 27yo. Limited Edition als perfekter Start vor.

Ich bitte zu berücksichtigen, diese Wertung ist eine reine persönliche Beschreibung meines Geschmacks, bezüglich des verköstigten Whiskys, ist und Geschmäcker eben verschieden sind.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Laphroaig 27yo. Limited Edition

  • Bottled März 2017
  • Ex Bourbon Hogshead & Refill Quartercasks
  • 7542 Flaschen
  • 41,7% Vol.alc
  • 700ml
  • Holzbox

Aroma

Ein toller Geruch, deutliche Noten von Früchten, eventuell als Kompott, dazu leichte Vanille, schöne Seeluft gepaart mit feinem Rauch. Je länger man an ihm riecht, wird das Vanille Aroma deutlich intensiver. Der Duft ist wirklich sehr angenehm. Macht Freude auf mehr.

0%

Geschmack

Nach dem ersten Schluck verspüre ich deutlichen, sehr deutlichen Rauch, dazu noch deutlich Salz. Was mir leider fehlt ist die Süße welche ich in der Nase wahrgenommen habe, diese scheint nicht mehr existent, eher sogar eine leichte Bitterkeit und Säure. Im Gaumen kommt eine Komponente Schärfe dazu, jedoch nicht vom Alkohol, eine Gewürzschärfe. Der Alkohol ist schön eingebunden, naja bei 41,7% auch nicht all zu schwer.

Nach den ersten Schlückchen habe ich auf ca. 1 cl einen Tropfen Wasser hinzugefügt. Dieser hat bewirkt, das die Nase noch mehr Süße vernimmt und im Geschmack, Heu und Kräuter schmeckbar sind.

0%

Abgang

Im Abgang hat man einen wirklich ledrigen, rauchigen Eindruck, wird aber nicht mit all zu viel Tiefe überzeugt. Je länger man wartet, vernimmt man eine Zitrusnote im Gaumen. Diese Note bleibt auch noch nach ca. 20 Minuten deutlich spürbar. Der Abgang ist eher kurz bis mittellang.

0%

Fazit

Ich liebe meine Laphroaigs und die Vorfreude auf den Laphroaig 27yo. war irgendwie besonders groß. Ich hatte ihn im Glas und werde Ihn auch noch einmal probieren, aber mein Fazit nach ca. 30 Minuten ist doch irgendwie ernüchternd, nicht weil er 499,00 Euro kostet, sondern weil ich es nicht gewohnt bin von Laphroaig, so einen eindimensionalen Whisky zu bekommen.

Bei Flaschen in dieser Preislage ist es immer eine schwierige Entscheidung und ich will hier auch wirklich objektiv bleiben, denn ich habe schon einige teure Laphroaig Whiskys im Glas gehabt, doch dieser bringt in meinen Augen einfach nicht die Qualität die er haben sollte. Ich werde Ihm aber durchaus noch eine Chance geben, Update folgt…

0%
lars_altstadt
lars_altstadt@gmx.de
No Comments

Post A Comment